Search our website

Search form

FINE ART | de.xyannic.com

In der westeuropäischen, akademischen Tradition wurden die schönen Künste vor allem unter dem Gesichtspunkt der Ästhetik entwickelt. Dies unterscheidet sie vom Kunsthandwerk, das stets auch praktische Funktionen zu erfüllen hatte. Im historischen Aspekt waren es fünf Kunstarten, die als schöne Künste bezeichnet wurden. Malerei, Bildhauerei, Architektur, Musik und Poesie.  Heutzutage beinhalten die schönen Künste  weitere Formen wie Film, Fotografie, Konzeptkunst oder Druck. 

Dennoch umfasst an manchen Universitäten oder Museen die Bezeichnung „schöne Künste“ nach wie vor vor allem den Bereich der bildenden Kunst. 
Eine Definition der "schönen Künste" lautet wie folgt:"A visual art considered to have been created primarily for aesthetic and intellectual purposes and judged for its beauty and meaningfulness, specifically, painting, sculpture, drawing, watercolor, graphics, and architecture". In diesem Sinne ist der begriffliche Unterschied zur gestaltenden Kunst (dem Kunsthandwerk) zu sehen.
Wie ursprünglich erdacht, und auch für den Großteil der Moderne so zu verstehen, verlangt der Begriff der ästhetischen Qualitäten eine feine Urteilskraft. Üblicherweise wurde dies mit dem "guten, gebildeten" Geschmack in Verbindung gebracht, der die "schönen Künste" von den populären und auf Unterhaltung gerichteten Kunstarten unterscheidet.
Diese Einstufung hat in der Gegenwart immer mehr an Bedeutung verloren, wurde sogar in das Gegenteil verkehrt. "Schlechter Geschmack" wurde teilweise gleichbedeutend mit Avantgarde.
Die Bezeichnung "schöne Künste" wird daher selten in der Kunsthistorie gefunden, bleibt aber üblich im Kunsthandel und in Universitätsbezeichnungen und -Titeln.
Die Bezeichnung "schön" beschreibt nicht so sehr die Qualität dieser Kunst, sondern vielmehr ihre Beziehung zu den traditionellen, westeuropäischen Kunstformen. Die ursprüngliche Definition diente vor allem zur Unterscheidung und schloss Kunstformen die ihren Ursprung im Handwerk hatten aus.  Diese Unterscheidung hat mittlerweile ihre Bedeutung verloren. Es wird dem Konzept und der Absicht des Künstlers Vorrang gegeben, unabhängig von der Ausbildung oder den Mitteln mit denen sie zum Ausdruck gebracht werden.

BILDENDE KUNST
@xyannic folgen
follow xyannic
newsletter
rss feed

Author

Goslar
Germany